Consumer Electronics

Neunfacher Umsatz dank SEA und Google Shopping Feed Optimierung

In der folgenden Case Study präsentiert Hoy massgeschneiderte Lösungen für einen der umsatzstärksten Schweizer Händler im Consumer-Electronics-Bereich. Innerhalb eines Jahres konnte Hoy den Umsatz um das Neunfache steigern. Einzige Bedingung des Kunden: Profitabilität (Mindest-ROAS).

Kunde

Der Cross Channel Händler für Consumer Electronics beschäftigt in der Schweiz über 1000 Mitarbeiter und besitzt neben dem Online-Shop mehr als 20 Filialen. Vom neusten Ultra-High-Definition-TV bis hin zum guten alten Pürierstab wird dem Kunden eine breite Produktpalette mit gutem Service und zu kleinem Preis angeboten.

Der Händler suchte eine Agentur, die sich sowohl im Schweizer Markt bestens auskennt, als auch alle relevanten Werbekanäle (Search Engine Advertising, Programmatic Display Advertising, Social Media Advertising und klassische TV-Werbung) professionell abdeckt. Die Suche rief Mediaschneider und Hoy auf den Plan. Sie konnten sich erfolgreich gegenüber der Konkurrenz behaupten.

Herausforderung

Eine grosse Herausforderung stellte sich im Werbekanal Search Engine Advertising (SEA). Der Kunde hatte in diesem Bereich mit einem grossen Profitabilitäts-Problem zu kämpfen. Während die SEA-Brand-Kampagnen hervorragend performten, konnten die «Generic»- und «Shopping»-Kampagnen wegen mangelnder Rentabilität nicht skalieren.

Lösung

Für Hoy war in diesem Fall klar: Ein granulares Account-Setup, eine ausgeklügelte Negativstrategie und ein qualitativ hochwertiger Google-Shopping-Feed waren der Schlüssel zum Erfolg. Das zehntausend Produkt starke Sortiment konnten wir bereits im initialen Setup mit Standard-Keyword-Kampagnen und Google-Shopping vollständig abdecken.

Mehrwert

Bereits zwei Monate nach Übernahme der SEA Aktivitäten konnten wir den Umsatz der Kampagnen Generic und Shopping verdoppeln – und das bei konstantem Werbebudget. Im darauffolgenden, vom Vorweihnachtsgeschäft geprägten Quartal konnte der Umsatz bei Verdopplung des Werbebudgets nahezu verfünffacht werden und befand sich nun erstmals im siebenstelligen Bereich (ohne Brand-Traffic). Durch stetige Kampagnenoptimierung und Ausbau der Accounts konnten wir diesen Umsatz-Zuwachs bei gleichbleibendem Budget auch abseits des Weihnachtsgeschäfts in Q1 und Q2 des Folgejahres beibehalten.

Mediabudget und Umsatzentwicklung in den Bereichen Generic Search und Shopping als Balkendiagramm dargestellt

Der Kunde war mit der Umsatz-Steigerung durch Hoy überaus zufrieden und beschloss, das Werbebudget abermals aufzustocken und einen leicht schlechteren Return on Ad Spend (ROAS) in Kauf zu nehmen. Das zusätzliche Budget konnten wir nach Analysen der vorhandenen Datenbasis und gezielten Optimierungsmassnahmen so geschickt einsetzen, dass der ROAS nahezu konstant blieb und sich der Umsatz abermals verdoppelte.

Trotz strenger Profitabilitäts-Vorgabe durch den Kunden (Mindest-ROAS) steigerte Hoy den Umsatz in nur einem Jahr um den Faktor 9.

Hoy SEA, Consumer Electronics Case, Umsatzsteigerung nach Kanal


Glossar SEA Kampagnen

  1. Brand-Kampagnen

    Der User tippt auf Google direkt den Unternehmensnamen oder die Webseite ein. Die Anzeige erleichtert ihm den Weg auf die Seite. Anzeigen in Brand Kampagnen sind in der Regel sehr günstig (Klickpreis weit unter 1 CHF).

  2. Generic-Kampagnen

    Der User sucht beispielsweise nach einem konkreten Produkt oder eine Dienstleistung. Allerdings weiss er noch nicht, wo er diese kaufen möchte. Hier kann Search Engine Advertising (SEA) seine volle Wirkung entfalten. Die Anzeige signalisiert dem potenziellen Kunden: „Hey, wir haben genau was du suchst!“. Stimmen Produkt und Preis, ist der Kauf bloss einen Click weit entfernt. Anzeigen in Generic-Kampagnen sind aufgrund der hohen Konkurrenz oftmals sehr teuer.

Kontakt

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Lassen Sie es uns wissen!

Wir freuen uns, Sie kennenzulernen. Rufen Sie uns an, schreiben Sie eine Mail oder kommen Sie bei uns vorbei.

Telefon: +41 44 387 52 72
E-Mail: team-search@hoydigital.com