Display

Short Campaign Update: Gemeinsam bereit mit Swisscom

Ende März hatte die Corona-Krise die Schweiz fest im Griff: der Lockdown wurde gerade erst verhängt, Home-Office wurde für viele Berufstätige plötzlich zur täglichen Realität, Kinder konnten nicht mehr zur Schule, Grosseltern durften ihre Enkel nicht mehr besuchen, das Ausmass an wirtschaftlichen Schäden war nicht absehbar.

Als führender Telekomanbieter hat Swisscom in dieser aussergewöhnlichen Zeit einen aussergewöhnlichen Beitrag geleistet: Im Ausland gestrandete Kunden wurden mit einem Roaming-Guthaben von bis zu CHF 200 unterstützt, Home-Office Lösungen für KMUs und Schulen wurden kostenlos zur Verfügung gestellt und Swisscom TV Kunden konnten sich Filme gratis auf Teleclub Movie ansehen. 

Die Bevölkerung sollte möglichst schnell und umfassend von den Angeboten und der Unterstützung durch die Swisscom erfahren. Die Kampagne wurde in zwei Wellen aufgeteilt: nachdem wir in der ersten Phase eine zweiwöchige nationale Print- und Online Kampagne innerhalb von wenigen Stunden auf die Beine gestellt haben, hatten wir für die zweite Phase eine Vorlaufzeit von knapp einer Arbeitswoche. Die zweite Welle dauerte 5 Wochen und wurde ebenfalls national im TV, Print und Online ausgespielt.

Die Kampagne verdeutlicht die Botschaft des Kunden: Trotz verschiedenster Herausforderungen – Home-Office bei allen Beteiligten, Kurzarbeit bei vielen Vermarktern, Lagerkoller, etc. – wir geben alles, um gemeinsam bereit zu sein. Besonders authentisch ist sie auch deshalb, weil sie in derselben Realität entstand, die sie abbildet: sämtliche Beteiligte arbeiteten aus dem Homeoffice.

Swisscom-Kunden freuen sich über die Unterstützung ihres Providers und auch in den Medien wurde das Engagement sehr positiv aufgenommen.

Unser Dank geht an die Swisscom und alle Partner, die Aussergewöhnliches geleistet haben!

Die kreative Umsetzung der Kampagne erfolgte in enger und Zusammenarbeit der Swisscom mit den Partnern Stories (Film), Serge Hoeltschi (Fotografie), 316tn (Produktion Online), sowie Ast und Fischer (Druckvorstufe).

Bei Mediaschneider wurde die Kampagne von Carolin Jünger, Bettina Mettler, Linda Zittlau und Raushan Kalmagambetova betreut. Die zielgenaue Ausspielung in digitalen Medien durch Hoy wurde von Sophie Niemeyer und Adrian Leuthold verantwortet.