Display

Faster Mobile Web – Every Second Counts

Referenten:
• Rainer Borchert, Industry Leader Retail, DE, Google Germany
• Dominik Wöber, Head of Performance Sales, Central Europe, Google Germany

Die schnelle Ladezeit einer mobilen Webseite ist eine grundlegende Bedingung für effektives Online-Marketing. Viele mobile Webseiten weisen aber oft eine zu lange Ladezeit auf, was sich negativ auf die Performance auswirkt. Untersuchungen haben gezeigt, dass 53% aller Besucher einer mobilen Webseite diese frühzeitig verlassen, falls deren Ladezeit länger als drei Sekunden dauer.

Zudem gibt es eine Korrelation zwischen der Ladezeit einer mobilen Webseite und der Conversion-Rate: Je länger eine mobile Webseite lädt, desto geringer fällt die Conversion-Rate aus. Es liegt deshalb sowohl im Interesse von Werbetreibenden als auch von Agenturen, dass eine mobile Webseite möglichst schnell lädt. Die Referenten sehen drei Bereiche, an denen man ansetzen kann, um die Ladegeschwindigkeiten von mobilen Webseiten zu erhöhen: Weight, Rendering und Redirects. Bei „Weight“ geht es darum, unnötigen Ballast auf der Webseite abzuwerfen. Häufig reicht es schon aus, wenn man die Bilder und Skripte auf der Webseite optimiert. In Bezug auf „Rendering“ wird vorgeschlagen, dass unsichtbare Elemente der Webseite (z.B. Java-Skripte und CSS-Skripte) nicht vor, sondern erst nach den sichtbaren Elementen, wie Bildern und sonstigem Webseiteninhalt, geladen werden. Bei den „Redirects“ geht es um verschiedene Ziel-URL’s, die je nach Gerät oder Produktkategorie anders gestaltet sind. So kann eine Ziel-URL für ein Desktop-Gerät (example.com) in eine Ziel-URL für ein mobiles Gerät umgestaltet werden (m.example.com). Oft kann die Ladezeit einer mobilen Webseite deutlich verringert werden, wenn die Redirects korrekt eingesetzt werden und für ein mobiles Gerät auch eine mobile Ziel-URL verwendet wird.

Die Referenten betonen, dass es nicht immer ganz einfach ist, die Ladezeit einer mobilen Webseite signifikant zu verbessern, denn häufig ist es der Content (z.B. Banner oder Karussell) einer Webseite, welcher die Ladegeschwindigkeit einer mobilen Webseite verlangsamt. Insofern muss ein Werbetreibender Prioritäten setzen und einen trade-off zwischen Ladegeschwindigkeit und Webseiten-Content finden.

Für den Erfolg von programmatischer Werbung und Search Engine Advertising sind schnelle Ladezeiten mobiler Webseiten von grosser Bedeutung. Schnelle Ladezeiten versprechen geringere Abbruchraten und erhöhte Conversion-Rates.

Autor: Manuel Scholz